Wie vermutet ist die D500 – sehr wahrscheinlich bedingt durch die hohe Serienbildgeschwindigkeit – auf eine höhere Betriebsspannung angewiesen.

Nikon hat nun einräumen müssen, dass die EN-EL15 Akkus vor einigen Jahren modifiziert wurden, um einen flacheren Spannungsabfall zu erzielen. Daher meldet die D500 mit älteren Akkus deutlich früher als andere Kameras „Akku leer“.

Die äußerst ungewöhnliche Lösung für dieses Problem besteht nun darin, dass Nikon allen Käufern einer D500 ältere EN-El15 Akkus des Typs Li-ion01 kostenlos gegen neue des Typs Li-ion20 tauscht. Das Kaufdatum und die Anzahl der alten Akkus spielt dabei keine Rolle.

Es wäre ein Einfaches gewesen, für die D500 einen neuen Akku einzuführen, anstatt weiterhin auf Kompatibilität zum EN-El15 zu setzen. Die Tatsache, dass es über einen Monat dauert, bis eine entsprechende Lösung angeboten wird deutet darauf hin, dass dieser Ablauf eher einem Unfall anstatt einem geplanten Vorgehen entspricht.

Ein neuer Typ Akku hätte darüber hinaus auch weitere Einnahmen generiert und wäre aufgrund der elektrischen Anforderungen der D500 auch begründbar gewesen. 10 Bilder pro Sekunde aus einem kleinen Akku hatte es zuvor sehr wahrscheinlich aus gutem Grund nicht gegeben.

Immerhin beschert diese technische Gratwanderung den Kunden nun einen kostenlosen Austausch mehrere Jahre alter Akkus durch Neuware. Um den Ersatz anzufordern genügt es, die Akkus an ein Nikon Service Center zu senden, eine Kopie des D500 Kaufbelegs beizufügen, die Akkus auf unter 30 % zu entladen und die Kontakte aus Sicherheitsgründen abzudecken. Der Ersatz soll innerhalb von zwei Wochen eintreffen.