Nikon SC-Auto 55mm 1,2

AI-Umbau SC-Auto 55mm 1,2

Der Vorgänger des später erschienenen 50mm 1,2 wurde zwischen 1966 und 1978 angeboten und verkaufte sich in dieser Zeit ca. 175.000 Mal. Während dieser Zeit wurde es mehrfach mechanisch angepasst und in der letzten Version als AI-Objektiv verkauft.

Wie üblich bei hoch lichtstarken Objektiven aus den 60er und 70er Jahren, bildet dieses 55mm 1,2 bei Offenblende recht kontrastarm ab. Überstrahlungen wie beim 35mm 1,4 sind hierbei zwar vorhanden, aber bei weitem nicht so problematisch. Sofern sich Objekte im extrem dünnen Schärfebereich befinden, werden diese ausreichend scharf abgebildet.

Bei Blende 2,0 nehmen Kontrast und Schärfe zu. Die daraus resultierende Bildqualität ist besser, als bei einem AI-S 50mm 1,4 oder sogar moderneren Varianten wie den beiden 1,4 und 1,8er AF-D Varianten. Ab f/2,8 wird selbst eine D800 im Bildzentrum tadellos mit ausreichend Auflösung versorgt. Dies gilt jedoch nicht für die Ränder, da sich die Bildfeldwölbung bis Blende 5,6 deutlich bemerkbar macht.

Für Landschaften sollte daher mindestens auf 5,6 abgeblendet werden. Farbsäume/CA sind deutlich bis einschl. Blende 2 feststellbar, Vignettierung bis Blende 4.

Rating DX
12 MP
Etwas „träumerisch“ bei Offenblende, jedoch selbst bei Offenblende bereits genügend Auflösung im Schärfebereich liefernd. Ab Blende 2,8 über das gesamte Bildfeld gute Leistung.
Rating FX
12 MP
Vignettierung macht sich bis Blende 4 störend bemerkbar. Ab Blende 4 gute Leistung bis in die Ecken. Bereits bei Blende 2 in der Bildmitte gute Leistung.
36 MP
Selbst auf 36 MP liefert dieser Oldtimer eine gute Qualität ab. Kontrast und Schärfe sind ab Blende 2,8 sehr gut. Aufgrund der Bildfeldwölbung muss für eine gleichmäßige Schärfe im gesamten Bild auf Blende 5,6 abgeblendet werden.

Sample (FX / 36 MP): 55mm f/1,2 55mm f/2,0 55mm f/4,0