Nikon AI 105mm 2,5

AI 105mm 2,5

Der Klassiker schlechthin im Nikon Objektivprogramm ist bis heute leider ohne Autofouks-Äquivalent geblieben. Dies ist jedoch nicht so tragisch, da mit ca. 500.000 produzierten Exemplaren zwischen 1971 und 2005 ein ausreichendes Angebot am Gebrauchtmarkt vorhanden ist. Mechanisch wurde es im Laufe der Zeit an die jeweils eingeführten Erweiterungen des F-Bajonetts angepasst und erhielt bei Umstellung auf AI-S eine eingebaute, ausziehbare Sonnenblende.

Native non-AI 105mm 2,5 unterscheiden sich von den späteren Objektiven durch einen anderen optischen Aufbau. Unterscheidbar sind die beiden Varianten an der Größe des hinteren Linsenelements. Das frühere Sonnar besitzt eine kleinere Rücklinse als das spätere Gauss Design, bei dem die Rücklinse fast das gesamte Bajonett ausfüllt.

Beide Objektive liefern eine sehr gute Bildqualität und es finden sich im Internet glühende Anhänger beider Varianten. In Wahrheit dürften die Unterschiede zwischen einzelnen Exemplaren und deren Behandlung in den letzten Jahrzehnten entscheidender die Bildqualität beeinflussen, als der unterschiedliche optische Aufbau. An dieser Stelle wird das spätere Gauss Design vorgestellt.

Im Jahr 1984 wurde das 105mm 2,5 in Deutschland für 460 DM verkauft, was in 2012 387 € entsprochen hätte.

Bereits bei f/2,5 bildet das 105mm 2,5 innerhalb der sehr dünnen Schärfezone recht scharf ab und ist auch in der Lage, die 36 Megapixel einer D800/D810 zu bedienen. Leichtes Abblenden auf f/2,8 verbessert den Kontrast geringfügig und die nächste volle Blendenstufe f/4 erreicht eine exzellente Bildqualität. Berühmt geworden ist dieses Objektiv aufgrund seiner guten Schärfe und der cremigen Unschärfe im Bildhintergrund.

Vignettierung und Farbsäume sind nicht der Rede wert.

Meine Empfehlung ist, das 105mm 2,5 bei Blende 4,0 zu verwenden. Die Schärfe und insbesondere der Kontrast sind im Vergleich zur Offenblende verbessert und man erhält immer noch weiche Hintergründe, welche mit anderen modernen Objektiven nur sehr schwer zu erzielen sind.

 

Rating DX
12 MP
Nicht schlecht bei Offenblende, aber ab Blende 4 läuft es zur Höchstform auf.
Rating FX
12 MP
An niedriger auflösenden FX-Sensoren bildet das 105mm 2,5 bereits Blende 2,8 optimal ab.
36 MP
Bereits bei Blende 2,5 ausreichend scharf, optimal ab Blende 4.

Sample (DX / 10 MP): 105mm f4
Samples (FX / 36 MP): 105mm f2,5 105mm f4,0