Das bis Mitte 2020 noch als Neuware erhältliche AF Micro Nikkor 200mm 4,0 D IF-ED stammt erkennbar aus der Zeit, in der die professionellen Nikon Objektive mit Schraubendreher AF, Kräusellack, AF-M Umschaltring und massiver Verarbeitung erkennbar waren. Zwischen 1993 und 2020 wurden etwas mehr als 30.000 Exemplare dieses Typs verkauft – nicht viel angesichts der langen Verfügbarkeit. Die Einstellung des Modells erfolgte im Rahmen einer Portfoliobereinigung, der unter anderem auch die Analogfilmkamera F6 zum Opfer fiel. In den Jahren vor 2020 war das Micro Nikkor 200mm 4,0 für ca. 1600 € erhältlich.

Mit fast 1200 Gramm ist das 200er Makro ein relativ schweres Objektiv mit einem 19 cm langen, aber im Durchmesser (62mm Filter) recht kompakten Gehäuse. Die Verarbeitungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben, das Objektiv strahlt eine unerschütterliche Solidität aus. Leider gilt dies nicht für den AF/M Umschaltring. Es gibt zahlreiche Berichte über gerissene Plastikringe. Dieses Schicksal teilen jedoch auch andere, mit diesem Ring ausgestattete, Objektive. Bei einem Gebrauchtkauft ist der Ring daher eingehend zu prüfen.

AF Micro Nikkor 200mm 4,0 D IF-ED

Das Objektiv verfügt über eine fest eingebaute, drehbare Stativschelle. Die Gegenlichtblende HN-30 aus Metall ist nicht Bestandteil des Lieferumfangs und separat zu erwerben. Aufgrund der Innenfokussierung ändert sich die Länge des Objektivs beim Fokusvorgang nicht.

Wie erwähnt handelt es sich um ein Objektiv ohne eigenen Fokusmotor und setzt daher einen Motor in der Kamera voraus. An Z Kameras bleibt damit nur der manuelle Fokus. Die Naheinstellgrenze beträgt 0,5 Meter und die Vergrößerung erreicht den Maßstab 1:1.

Handling

Trotz des Gewichtes und der Länge des Objektivs handhabt sich das 200mm 4,0 Micro recht angenehm. Der große, manuelle Fokusring benötigt eine dreiviertel Umdrehung von Nah bis Unendlich und ist gut einstellbar. Die Mechanik des Rings ist nicht mit den Schneckengängen manueller Objektive vergleichbar, aber dennoch gut gedämpft und nicht zu leichtgängig. Insgesamt wirkt das Fokusgefühl durch den dahinterliegenden AF Antrieb etwas mechanisch bzw. kratzig.

Die Blende wird im Nahbereich als effektive Blende an die Kamera zurückgemeldet. An der Naheinstellgrenze 0,5m beträgt die effektive Offenblende f/5,3, bei 0,53m f/5 – 0,7m (1:2) f/4,8 – 0,9m f/4,5 – 1,2m f/4,2 – 2,5m f/4.

Optische Leistung

Das Micro AF Nikkor 200mm 4,0 schlägt sich bereits bei Offenblende recht beachtlich, muss aber an 45 MP Sensoren etwas Federn lassen. Wie für viele Objektive aus den frühen 90ern typisch leidet es offen etwas an Überstrahlungen und einem insgesamt weicheren Bildeindruck, je heller bzw. kontrastierender ein Motiv ist. Diese Aberrationen sind allerdings bereits bei Blende 5,6 vollständig im Griff und das 200mm Micro kann auch an hochauflösenden Sensoren vollends überzeugen. Insgesamt ist die Schärfe bei Blende 4,0 im Bildzentrum zwar ausreichend, aber nicht vergleichbar mit moderneren 150mm oder 180mm Makroobjektiven anderer Hersteller bei gleicher Blende. Außerdem fällt sie bei Offenblende moderat zum Bildrand hin ab. Bei Blende 5,6 ist die Schärfe über den gesamten Bildbereich hinweg überzeugend, und ab Blende 8 über jeden Zweifel erhaben.

Recht auffällig ist die bei Blende 4,0 deutlich zu sehende Vignettierung, die jedoch leicht abgeblendet bis Blende 5,6 recht zügig verschwindet.

Die Unschärfe im Bildhintergrund (Bokeh) ist recht angenehm und weich. CA bzw. Farbsäume sind dem AF Micro 200mm 4,0 völlig fremd, in dieser Hinsicht ist es hervorragend korrigiert. Die Bildqualität insgesamt zeichnet sich durch lebendige Farben und guten Kontrast aus.

Fazit

Ein Makroobjektiv mit 200mm Brennweite ist sicherlich bereits in die Kategorie der Spezialobjektive einzuordnen. Für die meisten Fotografen dürfte ein Makroobjektiv um die 100mm deutlich universeller einsetzbar sein. Die aufgrund der Brennweite geringe Tiefenschärfe und – zumindest ohne Stativ – notwendigen, recht kurzen Verschlusszeiten erfordern deutlich mehr Sorgfalt in der Handhabung.

Andererseits ist die größere Fokusdistanz bei Insekten von Vorteil, da deutlich mehr Abstand gehalten werden kann und die Fluchtdistanz der Tiere somit nicht unterschritten wird.

Insgesamt gefällt mir die Bildqualität des AF Micro Nikkor 200mm 4,0 D IF-ED deutlich besser als bei vergleichbaren Objektiven anderer Hersteller. Hier sei insbesondere das sehr populäre Sigma 150mm 2,8 mit oder ohne optischen Stabilisator genannt. Im direkten Vergleich ist das Sigma bei gleichen Blenden schärfer, das Nikon 200mm kann jedoch mit natürlicheren Farben und besserem Kontrast überzeugen.

200mm f/4,2
200mm f/8
200mm f/8